Die Sieger

Ein spannendes Turnier

Seit es in Deutschland immer mehr Ganztagsschulen gibt, hat das Schulschach einen wahren Boom erlebt. In der Bundesrepublik spielen inzwischen über 100.000 Kinder Schach in der Schule. Auch in anderen Ländern nimmt Schulschach einen Aufschwung. Am 1. August fand in der Arena Trier erstmals der Internationale Schulschachpokal statt. 44 Teilnehmer aus drei Ländern fanden sich zu einem spannenden Turnier ein.

Das Turnier wurde in zwei Gruppen ausgetragen. In Gruppe A spielten Kinder bis zu 12 Jahren. Von Anfang an wurde das Turnier von Melvin Schäfer (Grundschule Trier Tarforst) dominiert. Melvin gelang es, seine ersten sechs Spiele souverän zu gewinnen. Dies kam nicht ganz überraschend, da Melvin mit seiner Schule in diesem Jahr auch an den Deutschen Schulschachmeisterschaften der Grundschulen teilgenommen hat. Erst in der letzten Runde kam er in Schwierigkeiten. Er hatte seinen Gegner Jos Winkin (Grundschule Wintger / Lux) einen Zug vorm Matt, als dieser seinerseits einen furiosen Mattangriff startete und Melvin in ein unentrinnbares Mattnetz zog. Mit seinem Sieg erreichte Jos den zweiten Platz im Turnier, und ebnete seinem Bruder Pol damit auch noch den Weg Platz 3 zu erreichen. Sieger des Turniers wurde, trotz der Niederlage in der Schlussrunde, Melvin Schäfer, da alle anderen Konkurrenten in der letzten Runde ebenfalls patzten.

Spannend ging es auch im B-Turnier zu. In diesem Turnier spielten alle Jugendlichen, die über 12 Jahre alt sind. Hier nahmen 11 deutsche und 11 tadschikische Kinder vom deutschsprachigen Safina-Gymnasium in Chudschand am Turnier teil. Die Tadschiken werden von einem internationalen Meister ihres Landes trainiert. Dies machte sich im Turnier bemerkbar. Bereits in der ersten Runde gelang es Sherrosi Abduahad den Turnierfavoriten Sören Rauch vom Friedrich-Wilhelm-Gymnasium Trier in einer spannenden Partie zu bezwingen. Damit legte Abduahad den Grundstein für den großen Erfolg seines Landsmannes Bahovaddin Hakimjonov, der seine ersten vier Spiele alle gewinnen konnte. Da vor der fünften und letzten Runde alle anderen Spieler mindestens eine Niederlage hatten einstecken müssen, reichte Hakimjonov in der letzten Runde ein Remis zum Turniersieg. Sein Landsmann Faridun Husainov machte es ihm allerdings nicht leicht. Er kämpfte, weil er sich unbedingt unter den ersten drei platzieren wollte. Am Ende musste er dann aber doch ins Remis einwilligen und Hakimjonov errang den Turniersieg. Auf Platz 2 konnte sich mit vier Punkten Maurice Mangerich von der Integrierten Gesamtsschule Trier platzieren. Dritter wurde Zufar Abdugafarov (Safina Gymnasium Chudschand / Tad), ebenfalls mit vier Punkten.

Am Ende des Turniers waren sich alle Teilnehmer einig, ein schönes und spannendes Turnier gespielt zu haben!

Weitere Bilder vom Turnier finden Sie hier!

www.schachzentrum.com/index.php